Termine und Ergebnisse 2017/2018

17.-21.09.2017 Bundesfinale Beach
1         NW     Carl-Humann-Gymnasium Essen
2          BE       Schul-und Leistungssportzentrum Berlin
3          ST       Giebichenstein-Gymnasium "Thomas Müntzer" Halle
4          HB      Oberschule an der Ronzelenstraße Bremen
5          TH       Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt
6          HE      Main-Taunus-Schule Hofheim
7          MV     Sportgymnasium Schwerin
8          HH      Gymnasium Heidberg Hamburg
9          BY      Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Schwandorf
10        NI       Gymnasium Martino-Katharineum Braunschweig
11        BW     Berthold-Gymnasium Freiburg
12        SL       Geschwister-Scholl-Gymnasium Lebach
13        SN       Werner-Heisenberg-Gymnasium Riesa
14        SH       Jungmannschule Eckernförde
15        RP       Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer
16        BB      Humboldt-Gymnasium Potsdam

Bundesfinale Beach: Gold für NRW!

Beim Bundesfinale der Schulen im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" sicherten sich die Schülerinnen und Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums in Berlin erstmals den Bundessieg im Beachvolleyball. Nach dem Erfolg beim Hallenvolleyball im Mai ist dies im Jahr 2017 bereits der zweite Titel für die Hummäner, nachdem sie zuvor seit den 80ger-Jahren auf diesen Erfolg warten mussten.

In der Vorrunde hatte das Team gegen die Gymnasien aus Freiburg und Potsdam keine Probleme und gewann jeweils die Spiele der Jungen, Mädchen und das Mixed. Im Gruppenfinale trafen die Essener auf das Sportgymnasium Erfurt und musste sich trotz eines klaren Sieges des Jungen-Duos mit 1:2 geschlagen geben und belegten in der Gruppe den zweiten Platz.

In der Zwischenrunde trafen die VVH-Akteure dann auf das Gymnasium Schwandorf (Bayern) und schafften mit einem 3:0 souverän den Einzug ins Viertelfinale. Dort gewann der NRW-Vertreter mit 2:1 gegen das Sportgymnasium aus Schwerin (diesmal unterlagen die Jungen 1:2) und zog ins Halbfinale ein. Dort spielten die Essener gegen die Oberschule Bremen und siegten bei den Jungen und Mädchen jeweils deutlich, so dass die Niederlage im Mixed keine Bedeutung hatte.

Erstmals im Beachvolleyball-Finale trafen die CHG-Spieler dann auf das Schul- und Leistungszentrum Berlin, das gleichzeitig Stützpunkt der Nachwuchs-Nationalmannschaft ist. Zu Beginn sah es dann auch so aus, als würde der Favorit aus der Bundeshauptstadt das Duell klar für sich entscheiden. Zwar gewannen die Humann-Mädchen Carlotta Strube und Jill Wieczorek ihren ersten Satz, doch bei den Jungen um im Mixed ging der erste Durchgang jeweils klar an die Lokalmatadoren. Nachdem Theo und Wim Thomzik bei den Jungen auch den zweiten Durchgang gegen starke Berliner abgegeben hatten, mussten die anderen beiden Teams gewinnen.

Ines Rösner und Jannik Tertünte schafften dank einer Leistungssteigerung den Satzausgleich, doch die CHG-Mädchen mussten ihrerseits den Berliner Ausgleich hinnehmen. So gingen die beiden Partien in den entscheidenden Tiebreak. Das Mixed erspielte sich zu Beginn eine kleine Führung und brachte diese am Ende mit 15:13 durch, so dass das am längsten laufende Mädchenspiel (Stand zu diesem Zeitpunkt 11:9) die endgültige Entscheidung bringen musste. Unter der lautstarken Unterstützung der beiden Auswechselspieler Amelie Over (kam in der Vorrunde zum Einsatz) und Niclas Edelkötter, sowie des restlichen Teams schafften die Mädchen die entscheidenden vier Punkte und sorgten mit dem 15:11 für grenzenlosen Jubel im Essener Lager.

Begleitet und gecoacht wurden das CHG-Team von Thomas Wojtczak, Florian Kuschniok und Sportlehrer Klaus Bast. Mit Wojtczak, der im Mai bereits das Hallen-Team zum Titel führte und Wim Thomzik, der beim Beachvolleyball in der höheren Altersklasse eingesetzt wurde, gibt es zwei echte Double-Gewinne in Reihen des Humann-Teams.

20.-23.11.2017 DVJ school finals
18.01.2018 Kreismeisterschaft der Grundschulen Kreis Münster
Zur Ausschreibung mit weiteren Infos
07.02.2018 Kreismeisterschaft der Grundschulen Kreis Recklinghausen
12.04.2018 Landesfinale WV IV Jungen

Die Spielregeln und Bestimmungen für die WK I, II und III gibt es in der Broschüre Schulsport-Wettkämpfe.

weitere Infos

Jahrgänge der Wettkampfklassen 2017/18:

WK IWK IIWK IIIWK IVWK V
Halle1998-20022001-20042003-20062005-20082007-2010
Beach2001-2004

Internetauftritt von "Jugend trainiert für Olympia" (JtfO):

www.sportland.nrw.de/landessportfest

www.jtfo.de/

Bundesfinale Beach: Gold für NRW!

Beim Bundesfinale der Schulen im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" sicherten sich die Schülerinnen und Schüler des Carl-Humann-Gymnasiums in Berlin erstmals den Bundessieg im Beachvolleyball. Nach dem Erfolg beim Hallenvolleyball im Mai ist dies im Jahr 2017 bereits der zweite Titel für die Hummäner, nachdem sie zuvor seit den 80ger-Jahren auf diesen Erfolg warten mussten.

In der Vorrunde hatte das Team gegen die Gymnasien aus Freiburg und Potsdam keine Probleme und gewann jeweils die Spiele der Jungen, Mädchen und das Mixed. Im Gruppenfinale trafen die Essener auf das Sportgymnasium Erfurt und musste sich trotz eines klaren Sieges des Jungen-Duos mit 1:2 geschlagen geben und belegten in der Gruppe den zweiten Platz.

In der Zwischenrunde trafen die VVH-Akteure dann auf das Gymnasium Schwandorf (Bayern) und schafften mit einem 3:0 souverän den Einzug ins Viertelfinale. Dort gewann der NRW-Vertreter mit 2:1 gegen das Sportgymnasium aus Schwerin (diesmal unterlagen die Jungen 1:2) und zog ins Halbfinale ein. Dort spielten die Essener gegen die Oberschule Bremen und siegten bei den Jungen und Mädchen jeweils deutlich, so dass die Niederlage im Mixed keine Bedeutung hatte.

Erstmals im Beachvolleyball-Finale trafen die CHG-Spieler dann auf das Schul- und Leistungszentrum Berlin, das gleichzeitig Stützpunkt der Nachwuchs-Nationalmannschaft ist. Zu Beginn sah es dann auch so aus, als würde der Favorit aus der Bundeshauptstadt das Duell klar für sich entscheiden. Zwar gewannen die Humann-Mädchen Carlotta Strube und Jill Wieczorek ihren ersten Satz, doch bei den Jungen um im Mixed ging der erste Durchgang jeweils klar an die Lokalmatadoren. Nachdem Theo und Wim Thomzik bei den Jungen auch den zweiten Durchgang gegen starke Berliner abgegeben hatten, mussten die anderen beiden Teams gewinnen.

Ines Rösner und Jannik Tertünte schafften dank einer Leistungssteigerung den Satzausgleich, doch die CHG-Mädchen mussten ihrerseits den Berliner Ausgleich hinnehmen. So gingen die beiden Partien in den entscheidenden Tiebreak. Das Mixed erspielte sich zu Beginn eine kleine Führung und brachte diese am Ende mit 15:13 durch, so dass das am längsten laufende Mädchenspiel (Stand zu diesem Zeitpunkt 11:9) die endgültige Entscheidung bringen musste. Unter der lautstarken Unterstützung der beiden Auswechselspieler Amelie Over (kam in der Vorrunde zum Einsatz) und Niclas Edelkötter, sowie des restlichen Teams schafften die Mädchen die entscheidenden vier Punkte und sorgten mit dem 15:11 für grenzenlosen Jubel im Essener Lager.

Begleitet und gecoacht wurden das CHG-Team von Thomas Wojtczak, Florian Kuschniok und Sportlehrer Klaus Bast. Mit Wojtczak, der im Mai bereits das Hallen-Team zum Titel führte und Wim Thomzik, der beim Beachvolleyball in der höheren Altersklasse eingesetzt wurde, gibt es zwei echte Double-Gewinne in Reihen des Humann-Teams.