Volleyball in Zeiten von Corona - Bis auf Weiteres pausiert der Spielbetrieb im WVV

zuletzt aktualisiert am 20.01.2021 12:30 Uhr

Liebe Volleyballerinnen und Volleyballer,

die Corona Fallzahlen sind zwar zwischenzeitlich rückläufig, aufgrund der zunehmenden Mutationen des Virus haben Bund und Land NRW aber am 19.01.2021 den Lockdown bis zum 14.02.2021 verlängert. In NRW gilt weiterhin die erweiterte Corona-Schutzverordnung.

Das Präsidium hat bereits am 17.12.2020 beschlossen und am 12.01.2021 bestätigt, dass der Spielbetrieb im Bereich des WVV Corona bedingt bis auf weiteres ruht. Derzeit kann niemand verbindlich sagen, wie lange der Trainings- und Spielbetrieb im WVV und in der WVJ aufgrund der politischen Entscheidungen pausieren muss.
Abhängig von der weiteren Entwicklung und den weiteren Entscheidungen auf Landes- und Bundesebene wird das Präsidium am 02.02.2021 die aktuelle Situation bewerten und weitere Entscheidungen treffen.

Mit großer Mehrheit haben sich die Vereine im Rahmen einer Befragung im November 2020 dafür ausgesprochen, dass der Spielbetrieb nach Ende des Lockdowns sobald wie möglich weitergeführt wird und sogar bis in den Juni dauern könnte. Der Verbandsspielausschuss wird in den nächsten Tagen eine weitere Befragung durchführen.

Die zuständigen Ausschüsse setzen sich im Februar 2021 erneut zusammen, wie es hinsichtlich einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs weitergehen kann. Der WVV wird sich dann gegenüber der Politik in NRW mit Nachdruck dafür einsetzen, dass schnellstmöglich wieder trainiert und Wettkampf betrieben werden darf.

Leider kann derzeit niemand voraussehen, wie die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie verlaufen wird. Wir hoffen alle, dass sich die Lage zunehmend beruhigt und ein Trainings- und Spielbeginn bald wieder möglich sein wird.

Herzlichen Dank für Euer Verständnis!

 

Links zum Nachlesen:

Gesundheit geht vor!
Bei allen Lockerungen im öffentlichen gesellschaftlichen Leben steht der Schutz der Gesundheit aller Menschen im Vordergrund. Kontaktbeschränkungen, Abstandsregeln und Hygienevorschriften bilden die Basis für alle Maßnahmen. Vor diesem Hintergrund sollten wir Volleyballer*innen die Freude über die neuen Möglichkeiten sorgsam abwägen gegen mögliche Risikofaktoren. Denkt an Euch selbst, aber auch an alle Mitspieler*innen und haltet die Vorgaben der jeweils aktuell gültigen Coronaschutzverordnung in NRW ein.

Eigenverantwortung und Zuständigkeiten
Die Landesregierung hat alle Entscheidungen im Zusammenhang mit der Öffnung von Sportstätten in die Verantwortung der kommunalen Behörden gelegt. Dies bedeutet konkret, dass vor Ort vor allem das Ordnungsamt zuständig ist. Entscheidungen können daher in einer 1000-Einwohner-Gemeinde anders aussehen als in einer Millionenstadt. Auf Vereinsseite ist natürlich grundsätzlich der nach BGB zuständige Vorstand für die Aktivitäten seiner Mitglieder verantwortlich. Wir empfehlen, im Verein und/oder in der Abteilung eine(n) ‚Coronaverantwortliche(n)‘ zu benennen. Diese Person sollte die Details der jeweiligen Vorgaben kennen und entsprechende Handlungsempfehlungen an die Trainer*innen/Übungsleiter*innen/Mannschaftsverantwortlichen weitergeben. Anträge zur Nutzung von Sportflächen in Coronazeiten sollten beim entsprechenden Amt durch den Vorstand gestellt werden.

 

 

Die Volleyballkreise im westdeutschen Volleyball-Verband e.V.
Klicken Sie auf ein Kreisgebiet in der Karte, um zur Internetseite dieses Volleyballkreises zu gelangen.
  • Westfalen-Nord
  • Westfalen-Süd
  • Westfalen-Ost
  • Ruhr
  • Rheinland