BuPo Beach in Damp

Bronze für Interimsduo Paula Schürholz (VV Humann Essen/BSP Münster; Jg. 2002) und ihre ‚Ersatzpartnerin‘ Kaia Baker (VC Minden; Jg. 2003) erspielten sich beim diesjährigen U17 Beachbundespokal im Ostseebad Damp (Jahrgang 2001) einen hervorragenden dritten Platz und erweitern somit die Medaillensammlung von WVV-Beachteams.

Baker war erst am Mittwochmorgen angereist, nachdem sich Paula’s Stammpartnerin Antonia Schmücker (Gladbeck/BSP Münster) eine Fleischwunde am Fuß zugezogen hatte und nicht mehr einsatzfähig war. Das Medaillenspiel um Platz drei wurde kampflos entschieden, weil WVV-Spielerin Erika Kildau mit einer schmerzhaften Fußentzündung vom Turnierphysio Spielverbot erhielt. Kildau und Dörschug spielten erstmals zusammen und steigerten sich stetig bis zu der tollen Halbfinalteilnahme. Die beachunerfahrenen Jungenteams schlugen sich achtbar und erreichten ihr Ziel mit einer Platzierung in der oberen Hälfte des 32er-Feldes.

Die WVV-Platzierungen:

  • Baker/Schürholz (Minden/Essen + BSP Münster; Jg. 2002) - 3. Platz
  • Kildau/Dörschug (Senden/Köln) - 4. Platz
  • Darowski/Plonowski (Essen/Gladbeck) - 9. Platz
  • Schmitz/Lembeck (Bocholt/Münster) - 9. Platz
  • Bils/Liebisch (Moers) - 13. Platz  

Nachfolger des WVV als bester Landesverband wurde der Bayerische Landesverband, der diesmal in beiden Endspielen vertreten war. 

Baker links, Schürholz rechts