Bundespokal

U18-WVV-Kader weiblich gelingt Überraschung

Trotz kurzer Vorbereitung konnte die Landesauswahl der Jahrgänge 2000/2001 in Wiesbaden sportlich überzeugen.

Mit Steigerung von Spiel zu Spiel gelang gegen den Topfavoriten Sachsen im Halbfinale die Riesenüberraschung und ein 2:1 Sieg. Das Finale gegen Sachsen-Anhalt schien nach 0:1-Rückstand bereits verloren; doch die WVVlerinnen bekamen Nationalspielern Cyris immer besser in den Griff, sorgten mit starken Aufschlägen für Druck und konnten das Spiel drehen.

Mit dem 2:1 gelang der perfekte Abschluss der vierjährigen Verbandsförderung und bestätigte die sehr gute Arbeit am Bundesstützpunkt in Münster.

Die Jungs waren mit einem auf sechs Spieler des Originaljahrganges geschrumpften Kader angereist. Diese sechs plus sechs nachrückende Talente aus 2001 präsentierten sich bestmöglich. Das Viertelfinalaus mit 16:18 im TieBreak war bitter, aber das Spiel ‚Riesenkino‘, wie Ex-Nationalspieler und MeckPomm-Trainer Marko Liefke feststellte.
Mit einem 2:1 gegen die ambitionierten Bayern verabschiedeten sich auch die Jungs aus der Hallenförderschiene.